SCHNELL GEFORSCHT: Süßer Farbzauber

Wenn ein Tag dem anderen gleicht, dann lohnt es sich, ein wenig Farbe in den Alltag zu bringen. Genau dazu eignet sich das heutige farbenfrohe Experiment.

Ein Forscherherz für einen süßen Farbenzauber.
„SCHNELL GEFORSCHT: Süßer Farbzauber“ weiterlesen

Köstliche Chemie: Crème brûlée

Kürzlich bin ich beim Einkaufen über ein kleines Flambiergerät gestolpert. Das kann man als Forscherin für so viele spannende Experimente nutzen, dass ich das kleine Ding einfach mitgenommen habe.

Den ersten Einsatz habe ich schnell gefunden…ich wollte nämlich immer schon mal eine Crème brûlée selber machen & die gehört bekanntlich ordentlich flambiert.
Also habe ich mich auf die Suche nach einem guten Rezept gemacht, habe mehrere Male einen köstlichen Nachtisch für die Familie gekocht & möchte Dir heute an dieser Stelle zeigen, wie köstlich Chemie sein kann & verrate Dir das Rezept.

Die Optik meiner Crème brûlée ist noch nicht perfekt, aber der Geschmack…unvergesslich gut!


Zutaten für 4 Portionen Crème brûlée
6 Eigelb
50g Zucker
250 mL Sahne (möglichst viel Fett)
1 Vanilleschote
etwas brauner Zucker

Forschen für Kinder Crème brûlée Zutaten: Eier, Zucker, Sahne, Vanilleschote und Handmixer, Teller, Messer, Waage, Rührschüssel
Diese Zutaten benötigst Du für Deine Crème brûlée.

außerdem solltest Du diese Gerätschaften bereit stellen:
4 feuer- & backhofenfeste Dessertschalen; große Glasschale, in der alle Dessertschalen Platz finden; Wasserkocher; Topf; Handrührgerät; Flambiergerät

Was zu tun ist: Die Zubereitung dieses köstlichen Nachtischs sollte am besten am Vortag erfolgen. Bring also etwas Geduld mit, wenn Du Deine Crème brûlée zubereitest. Das ist hart…ich weiß…aber es lohnt sich!

Eine Vorbereitung kannst Du schon mal treffen: stelle Deine Dessertschalen in die Glasschale & fülle etwas 2-3 cm kochendes Wasser um die Dessertschalen herum. Dieses Wasser wird später dabei helfen, Deiner Crème brûlée die richtige Beschaffenheit zu verleihen.

Nun ist es Zeit, dass Du die Vanilleschote ausschabst. Das Mark der Schote gibst Du in einen Kochtopf. Wenn Du die Schote gut ausgekrazt hast, gibst Du auch die Vanilleschote mit in den Topf & füllst Deine Sahne hinein.

Forschen für Kinder Crème brûlée: Auskratzen einer Vanilleschote wird in einer Bildcollage gezeigt.
So wird die Vanille aus der Schote geholt.

Nun lässt Du alles ein wenig heiß werden. Sobald die Sahne blubbert, solltest Du das Erhitzen beenden. Mein Tipp: erhitze die Sahne vorsichtig & langsam, da sie nicht aufkochen, sondern nur erhitzt werden soll. Ein leichtest Blubbern in der Sahne reicht aus.

Forschen für Kinder Crème brûlée: Topf mit Sahne und Vanileschote und Rührbesen ist zu sehen.
Erwärme Deine Vanille-Sahne langsam & lass sie nicht zu heiß werden. Sie soll nicht aufkochen!

…das Blubbern ist übrigens Wasserdampf, der durch das Erhitzen der Sahne entsteht. Das gasförmige Wasser ist leichter als die flüssige Form & steigt in die Gasphase – die Luft – auf.

Während Deine Sahne sich aufwärmt, kannst Du Dich schon einmal der Zucker-Ei-Masse widment. Dazu trennst Du die Eier & gibst Du die 6 Eigelb in eine kleine Rührschüssel. Dort hinein gibst Du noch den Zucker & rührst alles mindestens 3 Minuten lang um. Diese Zeit benötigt das Eigelb, um leicht cremig zu werden & eine hellgelbe Farbe anzunehmen. Du wirst selber merken, ab welchem Zeitpunkt das Eigelb seine Konsistenz – Beschaffenheit – ändert.

Forschen für Kinder Crème brûlée: Eigel plus Zucker lange verrühren, dann Vanillesahne hinzu und weiterrühren.
Der Weg Deiner Eimasse: Zucker & Ei verrühren, dann die warme Vanillesahne dazu.

Wenn das Eigelb samt Zucker ordentlich aufgeschlagen sind, gibst Du die warme Sahne hinzu – achte darauf, dass die Sahne nicht zu heiß in die Eimischung gegeben wird, da Dein Nachtisch andernfalls flüssig bleibt. Nimm vorher auch noch die Vanilleschote heraus. Dann rührst Du die Mischung noch einmal gut mit dem Handmixer durch.

Weiter geht es! Du füllst Deine fertige Ei-Zucker-Sahne-Mischung in die vorbereiteten Nachtischgefäße um. Teile die Masse auf & fülle die Gefäße notfalls bis zum Rand. Dann stellst Du alles für ca. 45-60 Minuten in den Backofen. Bei 120°C Ober-/Unterhitze herrscht die richtige Temperatur, um Deinen Nachtisch miteinander reagieren zu lassen. Jetzt passiert in Deinem Backofen nämlich köstliche Chemie. Das Eigelb enthält Eiweiß…klingt komisch, meint aber nichts anderes, als dass im Eigelb Proteine enthalten sind. Ein anderes Wort für Eiweiß ist Protein. Speziell die beiden Proteine Albumin & Globulin spielen jetzt eine wichtige Rolle. Sie können nämlich Flüssigkeiten binden, wodurch sie die Nachtischmasse quasi zusammen kleben. Dabei können die beiden Proteine fast die doppelte Menge Flüssigkeit ihrer eigenen Masse aufnehmen. Nimmst Du also zu wenig Eier, wird Deine Crème brûlée zwar köstlich schmecken, aber eben eher eine Nachtischssuppe sein, als ein fester Pudding.

Forschen für Kinder Crème brûlée: zwei Bilder sind zu sehen. Oben vier Schalen mit hell-gelber flüssiger Creme unten die vier gleichen Schalen mit bräunlich, fester Oberfläche
So sieht Dein Nachtisch vor bzw. nach dem Wasserbad im Backofen aus. Schnell damit in den Kühlschrank.

Wenn die Zeit im Backofen vorbei ist, nimmst Du Deine Nachtischschalen aus dem Wasserbad heraus & setzt sie sofort in den Kühlschrank um. Hier können sie für einige Stunden, am besten sogar über Nacht auskühlen. Das ist noch einmal wichtig, damit Dein Nachtisch ordentlich aushärten kann.

Nun ist aber endlich der Moment gekommen, der immer besonders viel Freude macht: das Flamibieren. Nimm Deinen Nachtisch dazu aus dem Kühlschrank heraus, streue braunen Zucker drüber & flämme diesen vorsichtig mit der Flamme des Flambiergerätes ab. Auch hier kannst Du noch einmal angewandte Chemie erleben. Durch die Hitze der Flamme beginnt der Zucker zu schmelzen. Kristallzucker schmilzt bei einer Temperatur zwischen 120-160°C (das kommt auf die Zuckermoleküle an). Eine Vielzahl chemischer Veränderungen laufen in kurzer Zeit ab. In der Hauptsache wird der Zucker entwässert & es entstehen Verbindungen der Zuckermoleküle  untereinander zu einer Zuckerkette (Polymere). Genau diese Polymere sind verantwortlich für die bräunliche Färbung  & den besonderen Geschmack. Wenn Du zu lange wartest, führt diese Reaktion sogar bis zu einer Verkohlung des Zuckers…dann ist der Zucker nicht mehr braun, sondern schwarz…also versuche, mit Gefühl zu flambieren. Aber wie so oft gilt: die Übung macht den Meister & ich übe zur Zeit viel & regelmäßig.

Forschen für Kinder Crème brûlée: Bildcollage zum Flambieren der Nachtische. Brauner Zucker auf der hell-gelben Oberfläche wird mit Hitze zu bräunlichem Karamell.
Jetzt kommt noch das Highlight Deiner Crème brûlée: der Karamell-Deckel. Dazu wird brauner Zucker flambiert.

Dir wünsche ich nun viel Freude beim Nachmachen & hoffe, dass Dir die Crème brûlée so richtig gut mundet. Gib mir gerne eine Rückmeldung, wie Dir dieses Experiment gefallen bzw. geschmeckt hat.

Mit süßen Forschergrüßen.
Deine Andrea

Erfrischung gefällig?

Der Sommer ist noch da…!

Aus meiner Sicht ist der Sommer eine wundervolle Zeit im Jahr. Die Bäume & Sträucher tragen leuchtend gefärbte Früchte, die hervorragend schmecken. Dazu lacht die Sonne auf uns herab & wir können uns an vielen Tagen im Freien aufhalten.

Da darf eine köstliche Abkühlung natürlich nicht fehlen. – Nachdem bei uns früher in diesem Jahr bereits der Garten ausreichend vorbereitet wurde, können wir aktuell ernten . Wir lieben unsere Himbeeren…köstlich!

Himbeere rot Himbeerstrauch
Köstliche Himbeere am Gartenstrauch…!

Um diese süße Traumfrucht mit einer Erfrischung zu kombinieren, haben wir uns darin probiert, eine hausgemachte Himbeerlimonade zu zaubern. Das ist uns gelungen & wir sind mehr als begeistert. Daher möchte ich Dir das Rezept einfach nicht vorenthalten & wünsche Dir viel Spaß beim Nachmachen, Ausprobieren, Abkühlen & Genießen.

„Erfrischung gefällig?“ weiterlesen

Bunte Eier für das Osterfest!

Die Das Osterfest steht vor der Tür & wir feiern den Frühling, der immer mehr erwacht & auch unsere Lebensgeister weckt. Zwar wird der Osterbrauch heute als christlicher Brauch beschrieben, geht aber eigentlich auf die heidnische Tradition des Frühlingsfestes zurück. Als Symbol für den „Neuanfang“ in der Natur & die Fruchtbarkeit steht also von jeher das Ei. Sogar im Orient oder im alten Ägypten wurde das Ei als Zeichen für neues Leben verwendet.

In diesem Jahr haben wir uns in den Experimentierwerkstätten mit Farbe & bunten Eiern beschäftigt. Dabei durften die selbst gefärbten Eier nicht fehlen; aber auch nicht die schönen grünen Hühnereier, die ich dank zweier süßer Araucana-Hennen von Tanja alias Tante Tilda zur Verfügung gestellt bekommen habe. Tanja beherbergt neben ihrer Familie eine bunte Vielzahl hübscher Tiere, deren Erlebnisse man auf Instagram herrlich verfolgen kann. Herzlichen Dank noch einmal, liebe Tanja!

Inspiriert von der wundervollen Farbvielfalt weißer, hellbrauner, dunkelbrauner & in diesem Jahr eben auch grüner Hühnereier, habe ich mit den Forschern untersucht, warum Eier gefärbt werden & wie man sie mit Hilfe der Natur anfärben kann.

Gefärbte Hühnereier zu Hühnern gebastelt
Bunte Hühner…aus gefärbten Eiern.

Davon möchte ich Dir heute berichten & vielleicht färbst Du ja auch noch einige Eier, die zum Osterfest sicherlich einen freudigen Abnehmer finden.

„Bunte Eier für das Osterfest!“ weiterlesen

Alles in Butter

Zuletzt war es ziemlich ruhig auf diesem Blog. Das lag vor allem daran, dass so viel geforscht wurde, dass das Schreiben spannender neuer Berichte etwas warten musste. Aber ich kann Dir sagen: es ist alles in Butter.

Mittlerweile hat die Adventszeit wieder einmal begonnen & ich liebe es, Plätzchen zu essen. Dazu gehört natürlich auch, die Plätzchen vorher zu backen. Auch das mache ich sehr gerne – besonders mit meinen wundervollen Helfern.

Weihnachtsbaum gebastelt_Pappe_Adventszeit

In diesem Jahr haben wir einmal genauer untersucht, was alles in den Teig hinein kommt. Da kam uns die Idee, dass wir einmal Butter selber machen möchten; auch, um zu verstehen, worum es sich bei Butter eigentlich handelt. Das hat so viel Spaß gemacht, dass ich Dir hier näher beschreiben möchte, wie Du selbst frische Butter für Deine Semmel oder Brezn herstellen kannst.

„Alles in Butter“ weiterlesen

Gesunde Zähne

Zähne haben eine besondere Bedeutung für uns Menschen & insbesondere für die Kinder. Mit den Zähnen beißen wir kleine Stücke unserer Nahrung ab, zerkleinern diese & starten somit die Verdauung unserer Nahrung. Aber unsere Zähne sind auch für unsere Sprache wichtig.

Das Erwachsenengebiss tauscht das Kindergebiss aus
Zahnwechsel in einem Kindergebiss.

Bei uns Menschen kommt es zweimal in unserem Leben zu einem Durchbruch von Zähnen. Im Alter bis ungefähr 3 Jahren ist unser Milchzahngebiss vollständig. Ab dem Ende der Kindergartenzeit verändert sich unser Gebiss dann noch einmal vollständig.

„Gesunde Zähne“ weiterlesen

Glänzende Münzen zur Weihnachtszeit

Wenn ich an die Advents- & Weihnachtszeit in meiner Kindheit zurück denke, dann kann ich mich erinnern, dass es die Zeit des „Reinemachen“ war. Das begann immer zu Nikolaus: waren die Schuhe nicht geputzt, hat er nichts für mich in die Schuhe gelegt.

In diesem Jahr habe ich mich daran erinnert  & habe ein spannendes Experiment gefunden, das ich Dir heute gerne vorstellen möchte. Es ist leicht nachzumachen & schnell vorzubereiten. Eignet sich also hervorragend als kleine Einlage an den Feiertagen.

http://blog.forschenfuerkinder.de/2017/12/23/glaenzende-muenz…r-weihnachtszeit/  saubere und dreckige Münzen_Kupfer_Säuren
Unsere Testobjekte.

„Glänzende Münzen zur Weihnachtszeit“ weiterlesen

Sommerliches Forschergetränk

Pünktlich zum Start der Sommerferien ist in diesem Jahr das Sommerwetter zurück gekehrt. Bei unseren Aktivitäten im Freien & den angenehmen 30°C dürfen wir uns natürlich eine köstliche Erfrischung gönnen.

Sonnenlicht am blau-weißen Himmel scheint durch eine Baumkrone hindurch

„Sommerliches Forschergetränk“ weiterlesen

Party-Büffet: Zitroniger Zitronenkuchen

Für meinen Zitronenkuchen bin ich mittlerweile im Freundes- & Familienkreis schon bekannt & werde oft nach dem Rezept gefragt. Der Zitronenkuchen schmeckt aber auch besonders zitronig & köstlich. Daher bringe ich ihn gerne zu jedem Buffet mit, das bestückt werden möchte. Nach diesem saftigen Kuchen verlangt der Gaumen ja nicht nur am Nachmittag, sondern auch als Nachtisch auf einer Party.

Blogparade-Party-Büffet-Kinderkuecheundso-Banner

Endlich gibt es eine Gelegenheit, Dir das Rezept hier auf meinem Blog zu verraten: im Rahmen der Blogparade von Tini, die eine meiner liebsten Kaffee-Bars in München betreibt, die Bartini & einen abwechslungsreichen Familien-Koch-Reiseblog unter dem Namen Kinderkücheundso schreibt.

Natürlich darf der wissenschaftliche Hintergrund in meinem Blogbeitrag nicht fehlen, denn Backen ist nichts anderes als angewandte Chemie. Chemie ist die Naturwissenschaft, die sich mit dem Aufbau, den Eigenschaften & der Umwandlung von Stoffen beschäftigt. In diesem Sinne…fröhliches forschen, ich meine natürlich, fröhliches backen! „Party-Büffet: Zitroniger Zitronenkuchen“ weiterlesen