SCHNELL GEFORSCHT: Mini-Rakete

Bei den meisten Kindern kann es nicht genügend Raketen geben, die als Spielzeug verfügbar sind. Schließlich reist man damit gleich in die eigenen Phantasie & erlebt einen Ausflug ins Universum. Daher habe ich Dir auf dem Blog schon zahlreiche Ideen geliefert, wie eine Rakete leicht & schnell gebastelt werden kann.

Sie unterscheiden sich aber. Nicht nur optisch oder im Hinblick auf den genutzten Antrieb, sondern auch vom Design: die Papiertrinkhalmrakete oder unsere Munich Starbird, die mit Hilfe von Sprudelgas in die Höhe fliegt. Heute habe ich nun eine weitere Rakete für Dich, die schnell gebastelt ist & ausdauernden Spaß ermöglicht. Bist Du dabei?

„SCHNELL GEFORSCHT: Mini-Rakete“ weiterlesen

SCHNELL GEFORSCHT: Marienkäferflug

Die Idee zum heutigen SCHNELL GEFORSCHT Experiment kam mir, als kürzlich eine Marienkäferlarve auf meiner Hose landete & das Forscherkind wissen wollte, was das für ein Tier sei. Gemeinsam haben wir uns Bilder zu Marienkäferlarven angeschaut & sind dann in unserer Nachbarschaft herumgestöbert, um zu sehen, was wir wohl noch alles entdecken können.

Forschen für Kinder Collage mit Marienkäfer Lebenszyklus
Bilder unterschiedlicher Stadien des Lebenszyklus eines Harlekin-Marienkäfers.

Schon war die Begeisterung da, mehr über Marienkäfer & ihren Lebenszyklus zu erfahren. Aber es wurde auch viel über die Lebensweise dieses kleinen Insekts erforscht. Dabei durfte das Thema FLIEGEN nicht fehlen. Aber schau Dir unser heutiges Experiment gerne selbst an:

„SCHNELL GEFORSCHT: Marienkäferflug“ weiterlesen

Aus KLEIN mach GROß

Kürzlich kam das Forscherkind mit einem spannenden Fundstück nach Hause. Nur leider konnten wir kaum erkennen, worum es sich dabei handelte. Gut, ich konnte das nicht erkennen. Das Forscherkind war sich sofort sicher, dass es sich dabei um ein winzig kleines Schneckenhaus handeln musste.

Forschen für Kinder zeigt kleines Forschermännchen mit 2mm kleinem Schneckenhaus
Wie können wir dieses kleine Fundstück besser erkennen?

Schnell war klar, dass wir uns das genau anschauen werden, allerdings ein Hilfsmittel benötigen. Also wurde schnell eine Lupe hervorgeholt. Für die Untersuchung hatten wir unteschiedliche Vergrößerungsgläser zur Verfügung. Am besten hat dem Forscherkind aber die selbstgemachte Lupe gefallen. Deshalb möchte ich Dir heute zeigen, wir auch Du Dir schnell eine super funktionierende Lupe daheim bauen kannst.

„Aus KLEIN mach GROß“ weiterlesen

SCHNELL GEFORSCHT: Süßer Farbzauber

Wenn ein Tag dem anderen gleicht, dann lohnt es sich, ein wenig Farbe in den Alltag zu bringen. Genau dazu eignet sich das heutige farbenfrohe Experiment.

Ein Forscherherz für einen süßen Farbenzauber.
„SCHNELL GEFORSCHT: Süßer Farbzauber“ weiterlesen

SCHNELL GEFORSCHT: Wasserzauberei

Hast Du Lust, ein wenig mit Wasser zu zaubern? Dann lade ich Dich ein, zu meinem heutigen Experiment unter der Rubrik schnell geforscht.

Forschen für Kinder Dichteexperiment mit Wasser. Zwei Gläser mit Wasser gefüllt sollen mit der Öffnung übereinander gestellt werden.
So geht es los: zwei Gläser bis zum Rand mit Wasser befüllt. Jetzt müssen sie irgendwie aufeinander gestellt werden. Natürlich darf das Wasser dabei nicht hinauslaufen…

Wir brauchen: 2 Gläser mit gleicher Öffnung, kaltes Wasser, warmes Wasser, Farbe, Pipette, Pappe oder Postkarte

Was zu tun ist: Eines der Gläser wird mit warmem, das andere mit kaltem Wasser randvoll gefüllt. In einem Glas färben wir das Wasser mit Hilfe von Lebensmittelfarbe an, um sie voneinander unterscheiden zu können. Das Glas mit warmem Wasser (im Bild oben ist es das Glas, dessen Wasser nicht angefärbt wurde) wird mit Hilfe einer Pappe verschlossen. Was glaubst Du, was passieren wird, wenn Du die Pappe zwischen den Öffnungen der beiden Gläser entfernen wirst? Hast Du eine Idee? Na dann los…sobald die Pappe sich an der Öffnung festgesogen hat, drehen wir das Glas vorsichtig kopfüber & positionieren es zügig über der Öffnung des zweiten Glases. Nun wird die Pappe vorsichtig entfernt.
 …was passiert?
Unglaublich oder? – Nun ist es Zeit, das Experiment zu wiederholen. Dieses Mal stellen wir das Glas mit dem kalten Wasser über das Glas mit dem warmen Wasser. Und jetzt? Was glaubst Du, wird nun passieren?

Was wir herausgefunden haben: Tropfen wir buntes Wasser in klares Wasser, vermischt sich beides miteinander. Das können wir daran erkennen, dass sich die Farbe schnell im klaren Wasser verdünnt.

Was passiert nun in unserem Wasserexperiment?
Stellen wir ein Glas mit warmem Wasser so auf ein Glas mit kaltem Wasser, dass ein Austausch möglich wäre, bleiben die beiden Wasserphasen getrennt. In einem Glas haben wir klares, im anderen Glas, gefärbtes Wasser. Das Wasser vermischt sich nicht.
Stellen wir aber ein Glas mit kaltem Wasser über eines mit warmem Wasser, vermischen sich die beiden Wasserphasen sehr schnell miteinander, so dass in beiden Gläsern buntes Wasser vorzufinden ist.

Wasserteilchen im warmen Wasser sind leichter, da sie sich schneller bewegen & mehr Platz benötigen. Daher befinden sich auf gleicher Fläche mehr Wasserteilchen im kalten Wasser (höhere Dichte), als im warmen Wasser (geringere Dichte).
Leichte Dinge werden weniger stark von der Erdanziehungskraft angezogen & befinden sich oberhalb von schweren Dingen.

Wenn wir in unserem Experiment warmes Wasser über das kalten Wasser positionieren, befinden sich die jeweiligen Wasserteilchen bereits dort, wo sie hin wollen: leichtes Wasser ist unten (schwer) & kaltes Wasser ist oben (leicht). Die Wasserteilchen gefinden sich also an ihrem richtigen Ort. Stellen wir aber kaltes, schweres Wasser über dasdas warme, leichte Wasser im unteren Glas, dann fallen die schweren Wasserteilchen hinab. Dadurch fließen die kalten Wasserteilchen nach unten, wodurch sie für eine Durchmischung sorgen.

Das grenzt doch wirklich fast an Zauberei, oder was meinst Du?

Jetzt wünsche ich Dir viel Freude dabei, wenn Du das Experiment daheim nachmachst.
Mit herzlichen Forschergrüßen.
Deine Andrea