KREATIV: Papierstreifen RAKETE

Hast Du Lust auf etwas spielerische Abwechslung? Dann habe ich heute eine super einfache Rakete für Dich, mit der Du Dir die Zeit vertreiben kannst. Schau doch mal, wie Du sie Dir mit einfachsten Mitteln selber basteln kannst.

So könnte Deine Rakete samt Startrampe aussehen.

Was wir benötigen: 1 Blatt Papier, 1 Trinkhalm, Tesafilm, Schere – Material zum Verziehren oder Bemalen

Was zu tun ist: (1) Lege Dir das Material bereit & (2) schneide Dir einen ca. 1,5cm breiten Streifen Deines Papiers ab. (3) Diesen wickelst Du nun um Deinen Trinkhalm herum. (4) Nach der ersten Wicklung fixierst du den Start mit Tesafilm. (5) Wickle den Papierstreifen komplett um den Trinkhalm herum & verklebe das Ende dann erneut mit Tesafilm. – Versuche den Anfang der Rakete sehr eng zu wickeln & die Wicklungen in der unteren Hälfte leicht lockerer zu machen. Das hilft Dir später dabei, dass Deine Rakete besser von der Trinkhalm-Startrampe abheben kann. Achte aber darauf, dass Du bei den Wicklungen keine Luftlöcher hinterlässt; das schränkt nämlich später die Flugfähigkeit Deiner Rakete ein. (6) Nun nimmst du die Rakete vom Trinkhalm ab & drückst das obere Ende der Papierrolle zusammen. (7) Die Spitze knickst Du einmal um & klebst sie mit Tesafilm fest. (8) Deine Rakete ist nun fertig für einen ersten Flug. Wenn Du Lust hast, kannst Du sie jetzt noch nach Deinen Ideen verzieren & gestalten. Schick mir gerne ein Bild davon.

Der Trinkhalm ist übrigens Deine Startrampe: stecke ihn in die Öffnung Deiner Papierrakete & schon kann es los gehen…der Countdown läuft…

10…9…8…7…6…5…4…3…2…1…START.

Jetzt pustest Du feste in den Trinkhalm & lässt Deine Rakete durch die Luft fliegen.

Was wir herausgefunden haben: Die Luft, die Du durch unsere Startrampe, den Trinkhalm, in die Papierrakete drückst, sorgt dafür, dass die Rakete abhebt. Die Luft, die wir in den Trinkhalm drücken, wird automatisch in die Papierrakete weitergeleitet & kann von dort nicht entweichen. Der Ausgang – das obere Ende der Rakete – ist ja versperrt. So muss die Luft wieder nach hinten wegfliegen & trifft dort auf andere Luftteilchen aus der Umgebung. Um sich den notwendigen Platz zu nehmen, den die Deine Puste-Luftteilchen benötigen, wird die Papierstreifen-Rakete vom Trinkhalm weggedrückt & in die Luft befördert. Einen solchen Antrieb bezeichnet man übrigens als Rückstoßpinzip.

Du möchtest noch mehr Raketen bauen? Dann schau Dich gerne noch ein wenig auf meinem Blog um. Hier findest Du beispielsweise noch andere Raketen, die Du Dir bauen kannst.
Dir wünsche ich einen schönen Tag.
Mit raketenschnellen Forschergrüßen.
Deine Andrea

Kommentar verfassen