Konfetti!

Fasching, Karneval oder Fastnacht. Fastelovend, dieses Wort mag ich besonders gerne.  Feierst Du die „5. Jahreszeit“ oder versuchst Du eher, Dich vor den Kostümen & Feiern zu drücken?

Am Niederrhein, wo ich aufgewachsen bin, wird ausgiebig Karneval gefeiert, hier in Bayern, wo ich meine neue Heimat gefunden habe, feiern alle Fasching. Auch, wenn ich mich mittlerweile daran gewöhnt habe, ist das Original für mich schon eher der Karneval; die Bayern können dafür das Oktoberfest.
Heute möchte ich Dir  eine lustige Bastelei vorstellen, die Du natürlich auch für jede Feier anpassen kannst: zu Hochzeit, Geburtstag, u.v.m.: wir bauen eine Konfetti-Kanone & erforschen damit das Rückstoß-Prinzip.

Was wir brauchen: Konfetti, Luftballon, Papprolle oder Pappbecher ohne Boden, doppelseitiges Klebeband, buntes Papier, Schere, Stifte

Das brauchst Du für Deine Konfettikanone.

Was zu tun ist: An ein Ende der leeren Papprolle bzw. des leeren Pappbechers kleben wir einen Luftballon mit doppelseitigem Klebeband fest. Die Papprolle verzieren wir nun mit buntem Papier oder einem selbst gestalteten Motiv.

So baust Du Deine Konfettikanone.

Was wir gelernt haben: Wird der Luftballon an der Konfetti-Kanonenröhre nach hinten gespannt & lassen wir diesen los, schnellt der Luftballon wieder in seine Ausgangsposition zurück. Damit lässt sie die Konfettischnipsel in die Höhe fliegen.

So schnell ist die Konfettikanone fertig.

Dabei bewegt sich die Kanone selbst in entgegengesetzter Richtung zum Geschoss, unserem Konfetti. Hier können wir das sogenannten Rückstoß-Prinzip beobachten.

Konfetti-Kanone in Aktion.

Wenn Du gerade kein Konfetti zur Verfügung hast, kannst Du natürlich auch das Schutzpapier Deines doppelseitigen Klebebandes klein schnippeln & schon hast Du bestes Kanonenfutter.

Viel Spaß beim Nachmachen & „KONFETTI“ darf gerne gerufen werden.

Deine Andrea

Kommentar verfassen